ws_licht_emotion_coverimage.jpg

Zukunftsworkshop: Licht und Emotionen (Auftakt Block 2)

Workshop "Licht und Emotionen"

Es ist auffallend, wie häufig das Zusammenspiel der Begriffe Emotion und Licht in der Lichtbranche verwendet wird. Doch Hand aufs Herz, kaum jemand weiß, wie genau Licht auf unsere Emotionen wirkt und was es konkret braucht, um eine spezifische Emotionen wie z.B. Freude mit Licht zu unterstützen. Der Workshop möchte sich dieser „Wissenslücke“ annehmen und zu neuen Erkenntnissen in diesem Feld beitragen. Dabei wird Schritt für Schritt bereits erarbeitetes Wissen der Seminarleiter durch die Workshop-Teilnehmer reflektiert, geschärft und ergänzt.

Um diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen, wird von den Workshop-Teilnehmern erwartet, intensiv an der Ermittlung und Strukturierung des Wissens mitzuwirken. So besteht der Workshop zum Teil auch aus der Notwendigkeit, relevante Literatur zu lesen und die Essenz der Texte auf das Anliegen des Workshops zu filtern. Das Ziel des Workshops ist dann erreicht, wenn die Gruppe eine sichere Einschätzung zum Wissensstand in Sachen Licht und Emotion herstellen konnte. Dies soll dann, neben weiteren denkbaren Zielen, die Grundlage für einen Austausch unter Fachleuten bilden, der im Rahmen der nächsten LiTG-Zukunftskonferenz oder der kommenden LICHT2021 stattfindet.


Warum Ihr am Workshop teilnehmen solltet:

  • Erfahre, warum es wichtig und nützlich ist, sich diesem Thema anzunehmen.
  • Erhalte relevantes Wissen der Seminarleiter, bevor es veröffentlicht wird.
  • Finde Einblick in themenverwandte Sparten wie Emotionspsychologie, Neurologie, Phänomenologie, Medienwissenschaften usw.
  • Fühle Dich als Mitgestalter einer progressiven Recherche.
  • Nutze das gemeinsam erarbeitete Wissen, um anderen voraus zu sein.
  • Erweitere Dein Netzwerk und Deinen Blickwinkel.

Der Workshop „Licht und Emotionen“ ist in drei Blöcke gegliedert. Nachdem wir im ersten Block (hat bereits stattgefunden) die Frage beantworten konnten "Was wir schon wissen – was fehlt?“, wollen wir uns nun in Block 2 fragen: "Wie können wir die Lücke füllen?". Schließen wollen wir die Reihe mit Block 3 unter der Themenstellung: "Welche Anwendungen können wir finden?" (voraussichtlich Januar bis März 2021).

Sämtliche Vorträge aus Block 1 wurden aufgezeichnet und auf einer „Cloud“ gespeichert, so ist es Teilnehmenden möglich den Stoff aufzuholen, die nicht an Block 1 beteiligt waren. Es wird aber auch einleitend zu Block 2 eine kurze Zusammenfassung geben, um allen, die quereinsteigen, den Zugang zu erleichtern. Den Link zur Cloud erhaltet Ihr nach erfolgter Anmeldung und Bezahlung des Workshops.

Block 2 von 3: Wie können wir die Lücke füllen?

Alle Termine:

- 29.09.2020, 19:00-21:00 (Auftakt)

- 13.10.2020, 19:00-21:00

- 27.10.2020, 19:00-21:00

- 10.11.2020, 19:00-21:00

- 24.11.2020, 19:00-21:00 (Abschluss)

Veranstaltungsort:
Online, der letzte Termin ggf. zusätzlich vor Ort in Berlin

Teilnahmegebühren (Block 2 mit allen fünf Terminen):

- EUR 99.00 (LiTG-Mitglieder)

- EUR 159.00 (regulär)

- EUR 125.00 (ermäßigt für Teilnehmende aus Block 1)

- EUR 39.00 (Studierende, bitte Studierendenbescheinigung an info@litg.de anfügen)


Workshopleiter

ws_licht_emotion_smida.pic.png___________ws_licht_emotion_jurisch.pic.png___________ ws_licht_emotion_schmits.pic.png

Dipl. Ing. Edwin Smida, Design Lead im Lichtplanungsbüro „Licht Kunst Licht AG“ in Berlin. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Seminarleiter des Seminarblocks „Planung und Gestaltung“ der Innenbeleuchtung in der Seminarreihe „Geprüfter Lichtexperte (LiTG)“. Beiratsmitglied der Großen LiTG-Zukunftskonferenz LICHT (ZK19). Co-Founder des Netzwerkes „Gather Around Light“, Vorträge auf nationaler sowie internationaler Bühne. Er wird im Workshop den emotionalen und visionären Blickwinkel einnehmen.

Dipl.-Des. Michael Jurisch, Niederlassungsleiter, Produkt- und Projektentwicklung bei LMT Leuchten + Metall Technik GmbH in Berlin. Tiefe Auseinandersetzung mit Wahrnehmung und Phänomenologie im Zuge seiner gestalterischen Tätigkeit. Temporärer Lehrauftrag an der Köln International School of Design zum Thema „Ästhetik von Tageslicht“. Co-Organisator des „Lichtstammtischs“ im Rahmen des Netzwerkes Gather Around Light. Er wird im Workshop der Vermittler zwischen Technik und Gestaltung sein sowie den phänomenologischen Blickwinkel einnehmen.

Prof. Dr.-Ing. Paul W. Schmits, Leiter Kompetenzfeld Lighting Design an der Fakultät Gestaltung der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK, Hildesheim. Mitarbeiter in zahlreichen Gremien und Organisationen, u.a. im Technisch-Wissenschaftlichen Ausschuss (TWA) der LiTG, Vorsitzender des Expertenforums „Innenraumbeleuchtung“ (EFI), stellvertretender Vorsitzender des DIN-Fachnormenausschusses „Innenraumbeleuchtung“ und deutscher Experte im Europäischen Normungsgremium CEN TC 169, WG 2. Er wird im Workshop den kritischen und wissenschaftlichen Blickwinkel einnehmen. Foto: © Marion Junkersdorf

Datum/
date
29. September 2020 19:00 - 21:00
Weitere Infos/
Further information

Video-Teaser: Zukunftsworkshop "Licht und Emotionen"

Anbei noch ein Teaser, der bereits einige interessante Fakten aus Block 1 enthält und Euch einen kleinen Geschmack auf den neuen Workshop-Block geben wird.

ws_licht_emotion_edwin_teaser_02.png

Kooperationspartner: Gather Around Light

Ansprechpartner/
Contact Person
Edwin Smida
Telefon: +49 160 969 464 07
E-Mail: Edwin.Smida@litg.de

Für diese Veranstaltung anmelden / Sign up for this event

Ticket Anzahl / number of tickets

Vorname Teilnehmer/ first name participant *

LiTG oder Name der Partner-Gesellschaft/ LiTG or name of the partner Institution

Version/ ticket rate

Nachname Teilnehmer/ last name participant *

Mitgliedsnummer der Partnergesellschaft/ membership number partner Institution