Dynamic-Light_for_Combinations_bearb.jpg

EU-Projekt Dynamic Light

Erstmals beteiligt sich die Deutsche Lichttechnische Gesellschaft e.V. (LiTG) an einem EU-Forschungsvorhaben. Das Projekt INTERREG Central Europe CE452 »Dynamic Light«, das am 1. Juni 2016 gestartet ist, befasst sich mit dynamischer, adaptiver LED-Stadt- und Straßenbeleuchtung.

Ziel des Projektes

Bewusstsein.jpg

»Dynamic Light« hat die Aufgabe, im öffentlichen Bewusstsein die Vorteile proaktiver, adaptiver, also dynamischer Beleuchtung zu verankern und Wege zu ihrer Implementierung aufzuzeigen. Zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Beleuchtungsqualität geht es darum, Licht zukünftig bedarfsgerecht zum gewünschten Zeitpunkt für die gewünschte Dauer und eine bestimmte Zielgruppe zur Verfügung zu stellen. 15 Partner aus sieben Ländern Zentraleuropas kooperieren in dem Projekt zur Untersuchung und Auswertung typischer Lichtsituationen in den beteiligten europäischen Kommunen. Dies soll dabei helfen, die technischen Aspekte der Beleuchtung mit stadtplanerischen Anliegen zu verbinden, um die technologischen Möglichkeiten auszuschöpfen. Es geht darum, die Lichtgestaltung öffentlicher Räume durch dynamisches Licht zu optimieren und dabei gleichzeitig die Lichtmenge zugunsten eines geringeren Energieverbrauchs und begrenzter Lichtverschmutzung zu vermindern.

Das Projekt soll Parameter und Qualitätsmerkmale für dynamisches Licht, wie z.B. Helligkeit, Farbe, Lichtverteilung und (geringe) Blendung entwickeln, die sozialen Bedürfnissen nach Sicherheit, visueller Identität und attraktiven Stadtarealen entsprechen. Diese Parameter sollen auf typische Stadtgebiete angewendet werden, um Technik-Normen und -Regeln an dynamisches Licht anzupassen, so dass bislang brach liegende Potenziale genutzt werden können.

»Dynamic Light« versteht sich als Basis für die Entwicklung zukunftsweisender, hochqualitativer Lichtlösungen, die besser regelbar sind, die visuelle Erkennbarkeit erweitern sowie den Raumeindruck und die Sicherheit städtischer Umgebungen in Europa verbessern. Das vom ERDF mit 2,8 Millionen Euro geförderte Projekt endet im Mai 2019.

Aufgaben der LiTG

Stadt_bei_Nacht.jpg

Im Arbeitspaket 4 befasst sich die LiTG mit der Normung auf EU-Ebene und Best-Practice-Beispielen. Dazu wird eine vergleichende Analyse durchgeführt, ein Handbuch zur Interpretation der europäischen Straßenbeleuchtungsnorm EN 13201 verfasst und eine Konferenz in Brüssel organisiert. Darüber hinaus werden Strategien zur Implementierung dynamischen Lichts in die EN 13201 und ein Aktionsplan zur Harmonisierung entwickelt.

Projektleitung

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Wismar, Deutschland

Projektpartner

15 Partner aus sieben zentraleuropäsichen Ländern arbeiten im Dynamic Light-Projekt zusammen:

Teile von Deutschland

Teile von Italien

Kroatien

Österreich

Polen

Slowenien

Tschechien

International Specialist Event

Bild_Flyer_Dynamic_Light-jpg

Am 28. Feburar 2018 organisiert die LiTG in Brüssel eine Informationsveranstaltung für EU-Parlamentarier, Mitglieder nationaler und europäischer Normungsgremien, Verantwortliche aus Städten und Kommunen, Hersteller und Betreiber der öffentlichen Beleuchtung.

Die Halbtagesveranstaltung möchte u.a. Strategien aufzeigen, wie sich Dynamic Light in die europäische Straßenbeleuchtungsnorm EN 13201 integrieren lässt. Sie präsentiert verschiedene im Rahmen des Projektes initiierte Pilotprojekte und zeigt auf, wie sich der Bedarf von Nutzern ermitteln lässt.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Programm

12:00 - 13:00 Uhr

Anmeldung und Imbiss

13:00 - 17:00 Uhr

Fachveranstaltung

13:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung des EU-Projektes Dynamic Light

»Dynamic Light: Sustainable user centered lighting«
Prof. Dr.-Ing. Thomas Römhild, Hochschule Wismar, Lead Partner

13:30 Uhr Keynote Technik

»Multi-variable light distributions in road lighting increase safety and reduce the energy demand«
Prof. Dr.-Ing. Stephan Völker, Technische Universität Berlin, Fachgebiet Lichttechnik

14:00 Uhr Keynote Gestaltung

»Dynamic light and light quality – Challenges and potentials for lighting public spaces«
Prof. Dipl.-Ing. Andreas Schulz, HAWK Hildesheim, Europa-Repräsentant der IALD (International Association of Lighting Designers)

14:30 Uhr Normung und Dynamic Light

»Results of the comparative analysis of the selection of lighting classes according to EN 13201 and proposals for harmonization including Dynamic Lighting«
(Vergleichs-Analyse der Anwendung der EU-Außenbeleuchtungs-Norm EN 13201 und Vorschläge zu einer Harmonisierung unter Berücksichtigung von Dynamic Light)
Prof. Dipl.-Ing. Axel Stockmar, Hochschule Hannover, Vorsitzender des DIN-Komitees Außenbeleuchtung

15:15 Uhr Vorstellung von Dynamic Light-Pilot-Anlagen

  • Rostock, Deutschland
    »Sampling of dynamic lighting in Rostock considering the legal framework«
    Stephanie Lakti, City of Rostock
  • Cesena, Italien
    »Municipality of Cesena: green public areas lighted on a human scale«
    Prof. Dr.-Ing. Thomas Römhild, Hochschule Wismar
  • Sušice, Czech Republic
    »Pilot installation in Townof Sušice«
    Miroslav Šafarík, Porsenna o.p.s.

16:00 Uhr Diskussion mit allen Referenten und Teilnehmern

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Thomas Römhild


Ab 17:00 Uhr

Licht-Spaziergang durch Brüssel zu interessanten Lichtinstallationen

Führung: Mathilde Prete, Schréder S.A.