lichtwoche_muc_standardvariante_weiss_max.jpg

LUXI – Der LICHT-Preis der Zeitschrift LICHT ausgelobt

Die Preisverleihung des LUXI-Wettbewerbs der Zeitschrift LICHT und des Pflaum-Verlages bildet normalerweise den krönenden Abschluss der LICHTWOCHE München, die in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte. Trotzdem sollte der LUXI 2020 unbedingt ausgelobt werden. Dieser Wettbewerb würdigt seit 2015 gutes Lichtdesign und fördert den beruflichen Nachwuchs.

Im Rahmen eines Internet-Meetings einigte sich die fünfköpfige Jury am 21. Oktober 2020 auf die Preisträgerinnen und Preisträger zum Nachwuchspreis in den Kategorien Lichtobjekt/Leuchte, Lichtkonzept sowie Lichttechnik, Innovation und Start-up. Sie bewertete dabei 33 Einreichungen Studierender der AdBK München, der Fachakademie für Raum- und Objektdesign Garmisch-Partenkirchen, der FH Potsdam, der HAWK Hildesheim, der Hochschule Luzern, der Hochschule München, der Münster School of Design und der THGA Bochum.

Mit der Leuchte Petrolight gewann Julian Kemptner von der Fachakademie für Raum- und Objektdesign in Garmisch-Partenkirchen den Nachwuchspreis in der Kategorie Leuchte. Petrolight denkt das Prinzip der Akkuleuchte weiter und lässt sich mit wenigen Handgriffen in eine mobile Laterne verwandeln.

Den Nachwuchspreis in der Kategorie Lichtkonzept verlieh die Jury an Luca Menke von der HAWK Hildesheim für sein Konzept Illuminated Landmark. Es zeigt, wie nachhaltiges Lichtdesign für Bergbahnen aussehen kann. Das Licht übersetzt dabei die Emotionen der Besucher zu Beginn und zum Abschluss ihres Ausflugs in die Bergwelt und bildet zwei kontrastierende Lichtstimmungen mit dynamischem Übergang.

Ein Nachwuchspreis in der Kategrie Lichttechnik ging an Dennis Lyskawka, der im Rahmen seiner Masterarbeit an der THGA Bochum das Projekt Flux.Mi entwickelt hatte, eine intuitive Interaktion zwischen dem menschlichen Sein und immateriellen Algorithmen, die eindrucksvoll in Lichttechnik übersetzt wird.

Mit einem weiteren Nachwuchspreis Lichttechnik ausgezeichnet wurden Anastasia Egeressy, Anna Spengel, Bastian Eichner und Clara Gan von der Hochschule München für Polaris: Die Laterne bringt Licht ins Dunkel und begleitet kleine Kinder durch die nächtliche Wohnung.

Den Start-up-Preis und den Innovationspreis erhielt in diesem Jahr das Lichtplanungsbüro Luminum GmbH für ihr Projekt PostLogistics.

Weitere Infos bietet die Veranstaltungswebseite.