Katze-Titel-LiTG_25.04.2020.jpg

Online-Symposium »Künstliches Nachtlicht – Traum und Albtraum für Mensch und Natur?«

Am 30. Oktober 2021 veranstaltet die LiTG ein interdisziplinäres Online-Symposium zum künstlichen Licht in der Nacht.

Beschreibung
Künstliches Licht kann nicht nur Orientierung in der Nacht schaffen – es kann auch Hinweise geben und Außenräume mit Atmosphäre belegen. Ob es Sicherheit gibt, bleibt fraglich.

Die Duldung von Dunkelheit in der Nacht jedenfalls scheint weltweit eine große Herausforderung zu sein. Für die Natur, deren Teil auch wir Menschen sind, ist sie Notwendigkeit.

Leiser Schein bis schrilles Blenden – Künstliches Nachtlicht wird vielfältig eingesetzt und immer wirkt es. Wenn es vernünftig und verantwortungsvoll eingesetzt wird, kann es verträglich sein. Im anderen Fall und in der Masse wirkt es schädlich und auch tödlich.

Von der Möglichkeit, Licht gegebenenfalls auszuschalten oder gar nicht erst einzuschalten, sollte Gebrauch machen, wer den wunderbaren Wert der dunklen Nacht erkannt hat.

Im Rahmen eines Symposiums zeigen Fachleute verschiedener Disziplinen vielfältige Licht-Szenarien auf. Das Publikum ist aufgerufen, sich berühren zu lassen von den Vorträgen, Filmausschnitten, Bildern und Erzählungen. Die Teilnehmenden mögen selbst entscheiden und bewerten, was zu tun ist.

Im letzten Teil des Symposiums gibt es viel Gelegenheit zum Austausch auch kontroverser Überlegungen und eigener Erfahrungen. Zur Lösungsfindung soll angeregt werden.

Referierende

  • Anne Batisweiler, Innenarchitektin, Diplomdesignerin, Kinoplanung Batisweiler, Planung-Raum-Design, Beirätin LiTG e. V. Bezirksgruppe Südbayern
  • Thomas Klimiont, Dipl.Phys., Vorsitzender der Deutschen LichttechnischenGesellschaft e.V. (LiTG)
  • Dr. Annette Krop-Benesch, Chronobiologin, Buchautorin
  • Veronika Mayerböck, Lichtplanerin Alles oder Licht – Lichtplanung für Architektur, Museum, Bühne, Szenografie und Installation, Dozentin an mehreren Hochschulen, Forschung im Bereich Kognition und Raumwahrnehmung
  • Manuel Philipp, Physiker und Astronom, Gründer des Sternenparks Winklmoosalm
  • Dr. Sibylle Schroer, Wissenschaftliche Koordinatorin für den Themenbereich „Lichtverschmutzung“, Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei
  • Dr. Andreas Segerer, stv. Direktor der Zoologischen Staatssammlung München (ZSM), Vors. der Münchner Entomologischen Gesellschaft e. V. (MEG)
  • Dunja Storp, Kriminologin und Polizeiwissenschaftlerin

Moderatorin

  • Anne Batisweiler, Innenarchitektin, Diplomdesignerin, Kinoplanung Batisweiler, Planung-Raum-Design, Beirätin LiTG e.V.

Programmgestalterin & Organisation

  • Maria Schmidbauer, Beirätin, Nachwuchsförderung LiTG e. V.

Das Symposium nutzt die Plattform, auf der auch der 24. Europäische Lichtkongress LICHT2021 stattgefunden hat.

Anmeldung und Preise
• 25 Euro regulär
• 15 Euro für LiTG-Mitglieder
• kostenlos für Studierenden, Schülerinnen und Schülern (Nachweis erforderlich)

Alle Tickets sind ab 1. September 2021 direkt über die Veranstaltungsplattform erhältlich:

https://app.swapcard.com/event/kuenstliches-nachtlicht

Datum/
date
30. Oktober 2021 14:00 - 20:00
Weitere Infos/
Further information

Bild- und Fotorechte
Zur Dokumentation werden Bildaufnahmen auf der Veranstaltung gemacht. Diese Aufnahmen können in Publikationen oder im Rahmen der Berichterstattung in anderen Medien veröffentlicht werden. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, gegebenenfalls in diesem Zusammenhang abgebildet zu sein. Weiterhin erklären Sie sich durch Ihre Anmeldung bereit, in einer Teilnehmeliste namentlich geführt zu werden.

Ansprechpartner/
Contact Person
Thomas Munz
E-Mail: thomas.munz@litg.de
Downloads symp_onl_flyer_mail.pdf 443 KB