Exkursion zum Thema „Überspannungsschutz für LED-Beleuchtung“ in das Impuls- und Hochstromlabor der Phoenix Contact nach Blomberg

Diese kostenfreie Veranstaltung bei Phoenix Contact in Blomberg findet in Kooperation mit der LTGR statt. Am 28. März 2017 laden wir alle LTGR Mitglieder zu einer Exkursion in das Impuls- und Hochstromlabor der Phoenix Contact nach Blomberg ein. Auf einer Fläche von 1300 m² betreibt das Unternehmen ein modernes und akkreditiertes Labor, speziell zur Prüfung von Überspannungsschutzgeräten. Hier lassen sich unter anderem Störereignisse nachbilden, wie sie bei Blitzeinschlägen, Schalthandlungen oder elektrostatischen Entladungen auftreten. Im Mittelpunkt der Exkursion steht der Überspannungsschutz für LED-Beleuchtungen. Was sind die besonderen Bedingungen, denen er gerecht werden muss? Wie sehen die Prüf- und Fertigungsumgebungen aus? Im Labor in Blomberg sind Prüfungen mit Stoßstromimpulsen bis 100 kA (8/20) ?s in Kombination mit einer leistungsstarken Wechselstromquelle an Überspannungsschutzgeräten möglich. Die Prüfung simuliert das Betriebsverhalten der Schutzgeräte und deren Wechselwirkung mit dem Stromversorgungssystem im Fall einer Überspannung. Wir werden die unterschiedlichen Auswirkungen mit und ohne Überspannungsschutz live erleben können. Die Exkursion beginnt am 28. März 2017 um 14.30 Uhr. Treffpunkt ist am Empfang der Phoenix Contact in der Flachsmarktstraße 8 in 32825 Blomberg. Das Ende der Veranstaltung ist für 17.00 Uhr geplant. Für die Teilnahme an der Exkursion ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Diese richten Sie bitte bis zum 21. März 2017 formlos an die eMail-Adresse joerg.olsen@phoenixcontact.de oder melden Sie sich telefonisch unter 0151/64004252 bei Herrn Jörg Olsen an.

Datum 28. März 2017 14:30 - 17:00