ldp-alle-1.jpg

Deutscher Lichtdesign-Preis 2017 verliehen

Am 11. Mai 2017 wurden im Trafowerk Mannheim die Preisträger in den 14 Kategorien des Deutschen Lichtdesign-Preises 2017 bekannt gegeben. Die Auszeichung »Lichtdesigner des Jahres 2017« ging an das Schweizer Büro Reflexion AG, dessen Projekte sich auch in den Kategorien Shopbeleuchtung, Events und Messen sowie Internationales Projekt durchsetzen konnten. Den erstmals verliehenen »Ehrenpreis« erhielt Prof. Dr.-Ing. Heinrich Kramer, dessen langjährige Verdienste um das Lichtdesign damit gewürdigt wurden.

Knapp 500 Fachplaner, Bauherren und Repräsentanten der Lichtindustrie nahmen an der 7. Edition des Preises teil, der ins Leben gerufen wurde, um die zunehmende Bedeutung des Lichtdesigns in der Architektur zu betonen und zur Etablierung des Berufsbildes »Lichtdesigner« beizutragen. Aus rund 120 Einreichungen wählte die sechsköpfige Fachjury oft in einem Kopf an Kopf-Rennen die diesjährigen Preisträger. Anders als in den vorangehenden Jahren gab es diesmal – abgesehen vom Büro Reflexion – keine Mehrfach-Gewinner. Die Initiatoren des Lichtdesign-Preises werten dies als Zeichen für die steigende Bedeutung, die dem Lichtdesign beigemessen wird. So auch Markus Helle, Chefredakteur der Zeitschrift HIGHLIGHT: »Tatsächlich ist bei fast allen Einreichungen eine zunehmend höhere Qualität zu verzeichnen. Dies mag an einem größeren Bewusstsein der Bauherren und Architekten zur Rolle des Lichts liegen. Denn viele gute Konzepte gab es auch früher schon. Die Frage ist, inwieweit sie konsequent realisiert werden können.«

Foto: Die Preisträger 2017