Bild Webseite

Light & Built Heritage - International Conference in Wismar

Unter Mitträgerschaft der LiTG veranstaltet die Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar am 28. und 29. November 2019 die Internationale Konferenz »Licht und Denkmal«.

Expertinnen und Experten aus den Bereichen Denkmalpflege, Lichtplanung, Architektur und Architekturgeschichte unter suchen die Beleuchtung von Baudenkmälern aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Konferenz soll die Herausforderungen bei der Beleuchtung von Denkmalen ins Bewusst sein bringen und im interdisziplinären Austausch zentrale Fragen zum Thema diskutieren: Lassen sich allgemeine Grundsätze der Denkmalpflege, wie sie in der Charta von Venedig festgehalten sind, vom Bereich der Originalsubstanz auf den Bereich Licht übertragen? Gibt es Verhältnisse, unter denen sich der Einsatz von Kunstlicht verbietet? Wie ist mit dem Konflikt der Bewahrung der originalen Beleuchtungssituation und aktuellen An forderungen an Beleuchtung umzugehen? Ziel ist es, Problembereiche zu identifizieren und Handlungsmaximen zu entwickeln, um für Beleuchtungsplanungen im Kontext von Baudenkmälern eine methodische Orientierungshilfe zu erarbeiten. Workshop-Gespräche in kleinen Diskussionsrunden und eine moderierte Podiumsdiskussion dienen dem Diskurs.

Die Konferenzsprache ist Englisch.

Wer sich anmelden möchte, scrollt zum Ende dieser Seite.

Co-sponsored by the LiTG, the Faculty of Design of the University of Wismar organizes the International Conference »Light & Built Heritage« on 28. and 29. November 2019.

Experts from the fields of monument preservation, lighting design, architecture and architectural history look for the lighting of architectural monuments from different perspectives. The purpose of the conference is to raise awareness of the challenges of illuminating monuments and to discuss central issues in an interdisciplinary exchange: can general principles of heritage preservation, as set out in the Venice Charter, be transferred from the area of the original substance to the field of light ? Are there conditions under which the use of artificial light is prohibited? How is the conflict to deal with the preservation of the original lighting situation and the current lighting requirements? The aim is to identify problem areas and to develop maxims of action in order to provide methodological guidance for lighting design in the context of historical monuments. Workshop discussions in small discussion groups and a moderated panel discussion serve the discourse.

The conference language is English.

If you want to sign up, scroll to the bottom of this page!

Foto: Barockkirche San Giuseppe dei Teatini, Palermo. Seitenschiffkuppeln mit Laternen. Ein historisches Beleuchtungskonzept
Baroque church of San Giuseppe dei Teatini, Palermo. Side ship domes with lanterns. A historical lighting concept
Copyright: Prof. Dr. Arnd Florian Hennemeyer, 2017

Datum/
date
28. November 2019 10:30 - 29. November 2019 15:15
Weitere Infos/
Further information

Fragen beantworten Prof. Jan Blieske und Prof. Arnd Florian Hennemeyer.

Teilnahmeplätze/ participation places 120
Ansprechpartner/
Contact Person
Prof. Jan Blieske
E-Mail: jan.blieske@hs-wismar.de
Downloads Flyer Licht und Denkmal 2019 8.7 MB

Für diese Veranstaltung anmelden / Sign up for this event

Ticket Anzahl / number of tickets

Vorname Teilnehmer/ first name participant *

LiTG oder Name der Partner-Gesellschaft/ LiTG or name of the partner Institution

Version/ ticket rate

Nachname Teilnehmer/ last name participant *

Mitgliedsnummer der Partnergesellschaft/ membership number partner Institution